Teiche  

 

Die beliebteste und ökolgisch gesehen vielfältigste Variante von Wasser im Garten ist der Gartenteich.Standorte für Teiche

Blutweiderich und Sumpfschwertlilie entwickeln sich zu voller Pracht und halten die Algen in Schach - Wasserfrosch und Teichmolch können beim Laichen beobachtet werden und sorgen ebenso wie Libellenlarve und Rückenschwimmer dafür, dass Mücken in dem intakten System keine Chance haben.

 

Fachlich einwandfrei angelegt ist der Gartenteich seinem Besitzer das ganze Jahr über Quelle der Entspannung und Inspiration!

 

 

 

 

 

Bauweisen

Abdichtung mit PCV oder EPDM Folie

Der weitaus größte Teil aller Gartenteiche ist mit Folie abgedichtet. Mit PVC oder Kunstkautschuk (EPDM) ist fast jede Form möglich, auf Wunsch auch faltenfrei vor Ort verschweißt.

Gängige Folienstärken liegen zwischen 1,0 und 1,5 mm.

Diese Folien sind für sich schon sehr stabil, dennoch legen wir zum Schutz vor Wurzeln, Steinen und Tieren grundsätzlich noch ein Schutzvlies unter die Folie, und in den Pflanzbereichen auch noch ein Vlies auf die Folie. So kann man ohne Bedenken auch mal in den Teich steigen, z. B. zur Pflege.

Ein Randband aus Recycling-Kunststoff erleichtert die Kontrolle des Ufers, um Wasserverluste durch Kapillarkräfte zu verhindern.

Eine Alternative zu Folienteichen sind Kunststoffbecken. Hierbei ist man jedoch was Größe und Form angeht, sehr beschränkt.

Ökoligisch am Sinnvollsten sind mineralische Abdichtungen. Bei dieser etwas kostspielige Bauweise kann man fertige Tonelemente oder Tonpulver verwenden.

Auch hierbei haben wir langjährige Erfahrungen und beraten Sie gerne!

 

 

Bepflanzung von Teichen

 Die Pflanzen sind das Herzstück des Teiches - mit Blüte und Wuchsform erfreuen sie das Auge, sorgen durch Nähr- und Schadstoffaufnahme für klares Wasser und versorgen die übrigen Teichbewohner mit Sauerstoff.

Mit der richtigen Pflanzenauswahl hat der Teich über fast die gesamte Vegetationsperiode die verschiedensten Blühaspekte.

Zusätzlich werden überschüssige Nährstoffe im Wasser in Blattmasse umgewandelt. Damit sind die Wasserpflanzen das effektivste Algen-Bekämpfungsmittel, da sie den Algen ihre Nahrungsgrundlage entziehen!

Grundsätzlich trägt jede Wasserpflanze auf diese Weise zur Klärung bei. Einige Pflanzenarten tun dies jedoch besonders gut und sollten daher in keinem Teich fehlen.

Wir finden auch für Ihren Teich die optimale Pflanzenzusammelstellung

       

Pflege

Jedes stehende Gewässer unterliegt aufgrund des Eintrags von organischem Material einem Prozess der allmählichen Verlandung.

Bei Gartenteichen kann man diesen Prozess durch entsprechende Pflege deutlich verlangsamen, wobei der Pflegeaufwand schon bei Planung und Anlage beeinflusst werden kann.

In erster Linie gilt es, den Eintrag und die Ansammlung von organischem Material und Nährstoffen zu minimieren.

Folgende Maßnahmen kommen dabei in Frage:

- Verwendung von magerem Pflanzsubstrat

- Verzicht auf oder nur geringer Fischbesatz

- Verhinderung des Laubeintrags z. B. mit einem Netz

- Rückschnitt der Bepflanzung zum geeigneten Zeitpunkt

- bei Bedarf Abfischen von Fadenalgen, Pflanzenresten, abgesunkenen Blättern  und Feinschlamm mit Kescher, Harke oder  Teichsauger

                                             

 

Empfohlen von Bioland - Fachbetrieb für Naturnahes Grün NaturGarten e.V.

BIOTOP Gartengestaltung, Bergstedter Markt 1, 22395 Hamburg, Impressum
© 2009 Webdesign by CvH Design GmbH & Co. KG, Ahrensburg bei Hamburg – www.cvh-design.de